Mehr Verkehr im Tunnel- weniger Verkehr in der Lederstraße

Kommunalpolitik

In der Lederstraße wird der Grenzwert für Stickoxide im Jahresdurchschnitt 40 Mikrogramm pro m³ mit derzeit 55 Mikrogramm pro m³ deutlich überschritten. Im Jahresdurchschnitt 2018 muss der Grenzwert erreicht werden, sonst drohen Fahrverbote. Das Landeskabinett hat am 14.11.2017 beschlossen, dass Verkehrsbeschränkungen in der Umweltzone einlassen werden, wenn der Grenzwert nicht erreicht wird. Das heißt dass in Reutlingen ein Teil der Dieselfahrzeuge nicht mehr fahren darf. Konkret trifft es von den ca. 20.000 Dieselfahrzeuge (32 % aller Pkw) etwa 75 %, welche die Grenzwerte für die blaue Plakette nicht erreichen können und vom Fahrverbot bedroht sind.

Die SPD will keine Fahrverbote, deshalb fordern wir, dass alle Maßnahmen ergriffen werden, um den Grenzwert zu erreichen. Der Gemeinderat ist nach seiner Meinung gefragt. Zuständig für die Verkehrsregelung ist das Land. Die SPD ist der Ansicht, dass wir unser Recht zur Beteiligung nutzen sollten und die Maßnahmen mitgestalten.

Das Ziel ist, dass mehr Autos durch den Tunnel fahren und weniger durch die Lederstraße.

7500 Fahrzeuge fahren zur Zeit durch den Scheibengipfeltunnel. Er hat eine Kapazität von 23000 Fahrzeugen. Da ist also noch Luft nach oben. Der Durchgangsverkehr ist angestiegen. Dieser Verkehr muss in den Tunnel. So erreichen wir den Grenzwert in der Lederstraße.

Von den 55000 Fahrzeugen in der Lederstraße müssen 10000 in den Tunnel, dann kann der Grenzwert erreicht werden.

 

 

Homepage SPD Fraktion Reutlingen